Funktionelle Orthopädie

 Vorausschicken möchte ich, daß ich Verfechter einer sogenannten „funktionellen Orthopädie“ bin.

Die Ursache einer Störung im Bewegungsapparats kann natürlich in einer bestimmten Region liegen, z.B. als KISS-Syndrom im Bereich des ersten Halswirbels. Dieselbe Störung kann aber auch aus einer anderen Region stammen, z.B. aus einer Blockade der Brustwirbelsäule, eines Ileosakralgelenkes, aus Störungen des muskulären Systems (siehe auch den Abschnitt „Therapie Weichteile“)  oder mit inneren Organen in Verbindung stehen. So können z.B. Kniebeschwerden auch mit Funktionsstörungen von Magen  oder Galle  zu tun haben.

 

 

Chiropraktik

Die Wirbelsäule ist im Grund eine Hülle, welche die Nervenstränge in ihrer Mitte schützt. Die einzelnen Wirbel geben Halt und sorgen zugleich für eine große Flexibilität. Sie ist ein perfektes Beispiel für die Genialität der Natur, ein Wunder der biologischen Technik.

 

Durch Verschiebungen von Wirbeln kann es zu Einklemmungen (Subluxationen) im Zwischenwirbelbereich kommen. Dadurch geraten Nerven, Blut- und Lymphgefäße unter Druck. Dies wiederum bewirkt, dass die Übertragung nervaler Impulse von der Wirbelsäule zum Körper und vom Körper zur Wirbelsäule gestört werden können.

Die Chiropraktik bedient sich bestimmter Handgrifftechniken, um Wirbel, die sich gegeneinander verschoben haben, wieder einzurichten.
Nach der gründlichen orthopädischen Untersuchung (Gangbild, Haltung, Statik, Beweglichkeit), erfolgt die neurologische Diagnostik. Hierdurch können Probleme im neuro-muskulären Apparat erkannt und Kontraindikationen für die Chiropraktik ermittelt werden.

Der Chiropraktiker wendet dann sanfte, kontrollierte und gezielte Techniken in verschiedenen Bereichen des Bewegungsapparates an, um die verlagerten Wirbel wieder in ihre ursprüngliche Position zu bewegen. Dadurch kann der beschriebene Druck auf die Nerven, Blut- und Lymphgefäße wegfallen, der Körper kann u. U. wieder seine normalen Funktionen ausführen und einen natürlichen Heilungsprozess einleiten.

Aktivator / Integrator

Wenn eine Kontraindikation für ein chiropraktische Behandlung vorliegt, kann ich über mechanische Hilfsmitel, wie den Aktivator oder Integrator, dennoch versuchen, subluxierte, also verlagerte, Wirbel wieder in ihre normale Position zu bringen. Diese Techniken kommen insbesondere bei Patienten in Betracht, bei denen eine "normale" Chiropraktik nicht durchgeführt werden darf oder bei älteren Patienten.

Interessierte finden bei „YouTube“ unter dem Stichwort "Aktivator Chiropraktik" Kurzdarstellungen.

Osteopathie

Die Osteopathie beschäftigt sich mit dem ganzen Körper. Mein Schwerpunkt in der Osteopathie liegt in der Behandlung der Muskulatur und Gelenke. Manuelle Techniken können hier den Spannungszustand des Gewebes verbessern und die Durchblutung in den Blut- und Lymphgefäßen fördern.

Podo-Orthesiologie

Podo= Fuß
Orthesiologie = die Lehre, etwas ins Gleichgewicht zu bringen.


Podo-Orthesiologie ist ein Verfahren, bei dem Fehlstellungen, Beinlängenunterschiede und Fehlhaltungen über spezielle Einlege-Sohlen ausgeglichen werden können. Hilfreich kann dieses Verfahren sein bei Bandscheibenproblemen, Beckenschiefstand, Beinlängenunterschieden, Verspannungen, Schmerzen in den Füßen, Fersensporn etc.

Es ist eine ganzheitliche Therapie, bei der über die Stimulation der Fußmuskulatur die gesamte Statik vom Fuß bis zum Kiefergelenk und den Augen verbessert werden kann. Die Einlagen können den Rückfall in alte Bewegungs- und Haltungsmuster vermeiden helfen, sie trainieren den Körper aktiv und sind nicht nur eine Stütze wie z.B. Einlagen, die lediglich nach einem Schaumstoffabdruck hergestellt werden.

 

Wann kommen diese Spezial-Einlagen zum Einsatz?

Wenn eindeutig zu erkennen ist, dass trotz aller therapeutischen Maßnahmen ein statisches Problem bleibt. Es nützt meiner Meinung nach nichts, Patienten immer wieder einzurenken o.ä., wenn die Statik, also das Fundament des Körpers, nicht korrigiert wird.

 

Interessierte finden bei „YouTube“ unter dem Stichwort „Produkttalk Podosohle“ eine gute Darstellung von unserer leider zu früh verstorbenen Kollegin Ina ter Hermsel.

Neben-Wirkungen

Wie bei vielen naturheilkundlichen Verfahren ist es auch bei diesen Therapien oft notwendig, daß ein chronischer Prozess erst in eine akute Phase übergeführt werden muß. Dies bedeutet für Sie, daß unter Umständen ein leichter „Wundschmerz“, ein Spüren der behandelten Zone, für einige Tage bestehen bleibt. Es können durch die Manipulationen auch leichte Blutergüsse in der Haut, evtl. auch Muskelkater  und Müdigkeit für ein paar Stunden auftreten. Dies sind typische Heilreaktionen, die abgewartet werden sollten. Bei heftigeren Reaktionen, die sehr selten sind,sollten Sie sich möglichst umgehend in der Praxis melden.

Praxisanschrift:

Josef Mill
Kalbecker Str.66
47574 Goch

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

+49 2823 6449 +49 2823 6449

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Vielen Dank für Ihren Besuch meiner Homepage.